Mobilfunk-Initiativen Ostallgäu

Mobilfunk-Initiativen im Zweckverband "Allgäuer Land"

Der Zweckverband “Allgäuer Land” ist ein Zusammenschluss von 10 Kommunen im Ostallgäu, der im Zusammenhang mit der Fertigstellung der A7 gegründet wurde. Dazu gehören die Gemeinden Schwangau, Füssen, Rieden, Hopferau, Roßhaupten, Eisenberg, Pfronten, Nesselwang, Rückholz, Seeg.


Aufgabe des Zweckverbandes ist es, zu untersuchen, inwieweit durch die Autobahnanbindung Chancen für das südliche Ostallgäu gewonnen und Risiken vermieden werden können.


 


Warum ein Mobilfunk-Minimierungskonzept?


Durch die Fertigstellung der A7 war zu erwarten, dass weitere Mobilfunk-Sendeanlagen entlang der Autobahn notwendig wurden. Die Mobilfunk-Betreiber wählen in der Regel Standorte, die auf ihre technischen und finanziellen Bedürfnisse abgestimmt sind. Sie nehmen dabei keine Rücksicht auf gesundheitliche Bedenken oder Widerstand bei den Nachbarn. Sie rechtfertigen ihr Vorgehen mit dem Bedarf der vielen Nutzer. Durch die freizügigen, gesetzlichen Vorgaben sind sie letztendlich auch zu willkürlichen Standortwahlen berechtigt.


Im Dezember 2006 erteilte der ZV Allgäuer Land dem EMF-Institut den Auftrag, ein Mobilfunkversorgungskonzept für das gesamte Gebiet des Zweckverbands zu erstellen und Standortvorschläge für Mobilfunkbasisstationen zu erarbeiten. Aufgabe ist es eine möglichst geringe Strahlenbelastung für die umliegenden Siedlungsgebiete zu erhalten und gleichzeitig eine flächendeckende Versorgung zu gewährleisten.


Aus den Mobilfunk-Initiativen Ostallgäu bildete sich eine Arbeitsgruppe “Mobilfunk-Initiativen des Zweckverbands Allgäuer Land”, die sich aus den Initiativen und Interessierten der beteiligten Orte zusammensetzt. Sie begleitet die Arbeit des Mobilfunk-Minimierungskonzepts, liefert Fachwissen und Argumentationshilfen, beurteilt die notwendigen Entscheidungen kritisch, bemüht sich bei Bedarf um Optimierung, stößt Ideen an und hilft bei der Umsetzung.


Kontakt: info@mobilfunk-allgaeu.de


Stellungnahme der Mobilfunk-Initiativen im ZV Allgäuer Land


Das Mobilfunk-Minimierungskonzept


Mobilfunk-Minimierungskonzept gesamt


Autobahntrasse gesamt


Autobahntrasse A7 – Bestandsaufnahme, Stand 12/2007 (PDF 2,78 MB)


Autobahntrasse A7, Mobilfunk-Minimierungskonzept, Stand 12/2007 (PDF 1,12 MB)


 


Roßhaupten, Rieden


Roßhaupten, Mobilfunk-Minimierungskonzept, Stand 12/2007 (PDF 366 KB)


Roßhaupten – Rieden, Mobilfunk-Minimierungskonzept, Stand 6/2008 (PDF 712 KB)


 


Nesselwang und Umgebung


Nesselwang – Rückholz, Mobilfunk-Minimierungskonzept, Stand 12/2007 (PDF 826 KB)


Nesselwang – Pfronten, Mobilfunk-Minimierungskonzept, Stand 12/2007 (PDF 1,9 MB)


 


Rückholz


Rückholz, Mobilfunk-Minimierungskonzept, Stand 6/2008 (PDF 1,37 MB)


 


Pfronten


Pfronten, Mobilfunk-Minimierungskonzept, Stand 6/2008 (PDF 830 KB)


siehe auch unter www.pfronten.de


 


Seeg und Umgebung


Seeg, Mobilfunk-Minimierungskonzept, Stand 12/2007 (PDF 1,06 MB)


Seeg – Enzenstetten, Mobilfunk-Minimierungskonzept, Stand 12/2007 (PDF 1,19 MB)


Seeg – Seeweiler, Mobilfunk-Minimierungskonzept, Stand 12/2007 (PDF 1,67 MB)


 


Eisenberg


Eisenberg, Mobilfunk-Minimierungskonzept, Stand 12/2007 (PDF 522 KB)


 


Füssen und Umgebung


Füssen – Hopferau, Mobilfunk-Minimierungskonzept, Stand 12/2007 (PDF 1,02 MB)


Füssen – Schwangau, Mobilfunk-Minimierungskonzept, Stand 6/2008 (PDF 2,81 MB)


Füssen – Weissensee, Mobilfunk-Minimierungskonzept, Stand 6/2008 (PDF 796 KB)


 


Hopferau


Hopferau, Mobilfunk-Minimierungskonzept, Stand 12/2007 (PDF 1 MB)